Über uns

 Geschichte des „Lavendel-Hofes” Bereits um 1900 befinden sich in unserem heutigen Wohnhaus eine Gaststätte und eine Bäckerei, die durch die Familie Josa betrieben werden. Später wird der Betrieb von der Familie Nentwig übernommen, die ihn bis Mitte der 50er Jahre betreibt, bevor sie nach Westdeutschland umsiedelt. In unserem heutigen Café befindet sich zu dieser Zeit der Backraum. In den 60er Jahren wird das Haus von der Gemeinde zu Wohnzwecken umgebaut und bietet 3 2-Raum- Wohnungen. Nach der politischen Wende 1989 erfolgt die Rückübertragung an Familie Nentwig, die es dann an uns verkauft. Nach dem wir das Wohnhaus für unsere vierköpfige Familie und die Oma modernisiert hatten und endlich unseren Garten genießen konnten, schauten immer wieder Gäste des Ortes über den Gartenzaun und erkundigten sich, wo sie so schön Kaffee trinken können wie wir. Da wir diese Frage für viele nicht zufriedenstellend beantworten konnten und auch niemanden weg schicken wollten, haben wir in unseren Garten für Gäste geöffnet. Seit 2006 kann man also in unserem Garten am Wochenende Kaffee und selbst gebackenen Kuchen genießen.Da das „Kind” aber auch einen Namen bekommen muss und auf dem Hof am Anfang im Sommer mediterrane Temperaturen herrschten, haben wir uns für den Lavendel als Namensgeber entschieden, denn das ist eine Pflanze, die so ziemlich jeder kennt und auch nicht allzu negativ vorbelastet ist. Man findet ihn überall in unserem Garten. 2008 ging dann noch ein großer Traum für mich in Erfüllung ein Holz- Backofen ! Seit dem ist für mich jeden Freitag ein Backtag im Holzbackofen! Ramona Kleber (die Kräuterfrau auf dem Lavendel-Hof )

Kontakt

Über uns

Aktuelles

Bilder

Kräuterfrau

Produkte

Startseite